Dr. phil. Christian Kröger Projekte

Angewandte Spielbeobachtung

(SpiKi = Spielbeobachtung Kiel)


Seit dem Ss 2004  sind im unregelmäßigen Turnus die Projekte „Angewandte Spielbeobachtung“ angeboten worden.

Diese Projekte stellen eine Weiterentwicklung der am Institut bereits praktizierten Spielbeobachtungen in der Sportart Beachvolleyball dar. Seit 1995 sind Deutsche Meisterschaften in Bezug auf Angriff und Abwehr (siehe Kröger & Schreiber, 1996; Kröger & Meußler, 1997), verschiedene Deutsche Jugendmeisterschaften (siehe Kröger & Krapp, 1999) sowie Europa- und Weltmeisterschaften der JuniorInnen (siehe Krapp, 2001) durchgeführt worden, um Aussagen über die Spielstrukturen dieser noch recht jungen Sportart zu erhalten. Nach Durchführung von Regeländerungen gibt es allerdings so gut wie keine Vergleichsdaten, um die Auswirkungen dieser neuen Regeln zu dokumentieren. Darüber hinaus soll anhand der Spielstruktur-Analysen herausgefunden werden, in welcher Art Spitzenspieler aus dem mittleren Niveau sich von der absoluten Weltspitze unterscheiden oder inwiefern sich Regeländerungen auf die Spielweise auswirken. Diese Lücken sollen durch diese Projekte geschlossen werden.

Zu diesem Zweck sind u. a.

Europameisterschaften 2004 in Timmendorf,

Weltmeisterschaften 2005 in Berlin,

Grand Slam 2008 in Berlin,

Weltmeisterschaften 2007 in Gstaad,

Weltmeisterschaften 2009 in Stavanger

FIVB World Series 2010
Olympische Spiele 2012

mit einem sehr feindifferenzierten Kategoriensystem analysiert worden (siehe auch Publikationsliste).

 

Darüber hinaus wurde auch 2006 das Projektseminar Scouting durchgeführt, dass in sehr enger Kooperation mit dem Deutschen Volleyball Verband (Bundestrainer U21 Beachvolleyball Lennard Krapp) und in organisatorischer Einbindung mit dem Olympiastützpunkt HH-SH die Weiterentwicklung eines Scouting-Systems zum Ziel hatte. Spielern (U21 Nationalteams) und Trainern sollten sehr kurzfristig die relevantesten Daten über die Gegner präsentiert werden:

  1. Verknüpfung von Ballwegen und Laufhandlungen
  2. Qualitative Bewertung der Ballkontakte
  3. Analyse von Handlungsketten
  4. Charakteristika von Punkterfolgen und Punktverlusten

 

In Abgrenzung zur aufwendigen Spielstrukturanalyse der vergangenen Jahre (mit einem Arbeitsaufwand von 4-7 Std. pro Spiel), wurde nunmehr ein "Online-System" erprobt, welches quasi in Echtzeit charakteristische Spielmerkmale und -verläufe erheben sollte.

 

Datei-Download:

Scouting-Bogen

 

Im SS 2008 fand die Veranstaltung "Beobachten und Beobachtungen beim Spielen" statt. Hierbei sollten für verschiedene Sportspielszenarien entsprechende Templates mit der Software-Unterstützung von UTILIUS entwickelt und erprobt werden.

 

2013 wird nun das Projekt Spielanalyse im Beach-Volleyball mit einer längsschnittlichen Betrachtung vorerst abgeschlossen.

 

Buchveröffentlichung:

Hofmann Verlag
Dr. Christian Kröger
Spielstrukturen im Beach-Volleyball
Eine modelltheoretische Betrachtung des Sideout
2013. Format E-Book, 164 Seiten
€ 14.90 ISBN 978-3-8486-5002-6 (E-Book)
Pressemeldungen der CAU

Aktuelles

Campus