Prof. Dr. phil. Jan Peters Janssen Publikationen

Verzeichnis der wissenschaftlichen Veröffentlichungen

 


Monographien

  • Janssen, J.P. (1962).Experimentelle Untersuchung zum Problem der Partial-Bezugssysteme. Tübingen: Psychologisches Institut (Nicht veröffentlichte Zulassungsarbeit zur Diplomvorprüfung für Psychologen: 68 Seiten zzgl. 10 Seiten Anhang) Veröffentlichung: 2002 mit kritischem Vorwort ( s. Nr. 13).
  • Janssen, J.P. (1969). Experimentelle Untersuchung über den Einfluß kognitiver und emotionaler Variabler auf die Beurteilung anhand von Ratingskalen. Tübingen: Spangenberg (Inaugural-Dissertation der Philosophischen Fakultät der Eberhard-Karls Universität Tübingen, 155 Seiten).
  • Janssen, J.P. (1975). Zur Validität von SD verfälschten Persönlichkeitsfragebögen in Ernstsituationen und beim Rollenspiel. Habilitationsschrift des Fachbereiches Verhaltenswissenschaften der Eberhard-Karls Universität Tübingen (333 Seiten).
  • Janssen, J.P. (1978). Zur Validität und Reliabilität verfälschter Persönlichkeitsfragebögen in Ernstsituationen und beim Rollenspiel. Köln: Verlag des TÜV- Rheinland (213 Seiten, gekürzte Habilitationsschrift).
  • Janssen, J.P. (1979). Grundkurs Sportpsychologie – Teil I: Lenen, Behalten, Stabilisieren oder Vergessen motorischer Leistungen und Fertigkeiten. Bochum: Arbeitsbereich Sportpsychologie der Ruhr-Universität (S. IX + 163; vergriffen).
  • Janssen, J.P. (1981). Motorisches Lernen eine sportpsychologische Perspektive. Kiel: Lehrstuhl für Sportpsychologie (208 Seiten; vergriffen).
    Redaktion, Herausgeberschaft.
  • Janssen, J.P. (1981). Motivation im Sport Skriptum ausgewählter Theorien im Überblick. Kiel: Lehrstuhl für Sportpsychologie (130 Seiten).
  • Gabler, H., Janssen, J.P. & Nitsch, J. R. (1990). Gutachten: Psychologisches Training in der Praxis des Leistungssports. Köln: Bundesinstitut für Sportwissenschaft.
  • Janssen, J.P. (1993). Grundlagen der Sportpsychologie – Ein Skript. Christian-Albrechts Universität Kiel (214 Seiten; zweite erweiterte Auflage des Skriptes von 1991).
  • Janssen, J.P. (1995). Bewegungslehre: Struktur und Analyse sportlicher Bewegungen. Kiel: Lehrstuhl für Sportpsychologie (X, 178 Seiten; 4. Auflage: seit 2001 mit Power-point-CD).
  • Janssen, J.P. (1995). Grundlagen der Sportpsychologie. Wiesbaden: Limpert (UTB 1859; vergriffen: Auflage von 2000 Exemplaren; seit SS 2000 Ergänzung durch Power-point-CD).
  • Janssen, J.P. (2002). Der Sport und die Psychologie – Gedanken und Erinnerungen. Kiel: Lehrstuhl für Sportpsychologie (76 Seiten).
  • Janssen, J.P. (2002). Zulassungsarbeit zur Diplomprüfung für Psychologen an der Eberhard Karls Universität zu Tübingen 1962. Kiel: Lehrstuhl für Sportpsychologie (100 Seiten).


Berichte in Zeitschriften und Periodika

  • Janssen, J.P. & Wittmer, R. (1970). Der Einfluß verschiedener Vortätigkeiten und verschiedener Bearbeitungsfolgen auf die Leistung von Konzentrationsproben. Psychologische Beiträge, 12, 447 458.
  • Janssen, J.P., Bornhauser, G., Finkelnburg, C. & Hoss, W.L. (1972). Kognitive Strukturen bei Verhältnisschätzungen mit der Methode von Metfessel. Zeitschrift für experimentelle and angewandte Psychologie, 19, 431 443.
  • Janssen, J.P. (1972). Kritische Bemerkungen zu Validitätsstudien mit den Prädiktoren „Schulnoten“ und „Intelligenztests“. Diagnostica, 18, 26 36.
  • Janssen, J.P. (1973). Versuchsleiter Erwartungseffekt: Artefakt nichtstandardisierter Untersuchungsbedingungen? Psychologische Beiträge, 15, 230 248.
  • Janssen, J.P. & Gabler, H. (1974). Sind Psychologiestudenten unter Studienanfängern eine Negativauslese? Psychologische Rundschau, 25, 275 293.
  • Janssen, J.P. & Mommer, Ilse (1975). Motivations-Analyse-Test (MAT) – ein nicht verfälschbarer Test? Zeitschrift für experimentelle and angewandte Psychologie, 22, 218 240.
  • Janssen, J.P. (1978). Zur Reliabilität des Maudsley Medical Questionnaire (MMQ) in echten Prüfungssituationen. Zeitschrift für experimentelle und angewandte Psychologie, 25, 426 430.
  • Janssen, J.P. (1978). Leistungsprognosen im Hochleistungssport: Probleme der Nominierung von Olympiawettkämpfern. Leistungssport, 8, 429 440.
  • Janssen, J.P. (1979). Studenten: die typischen Versuchspersonen psychologischer Experimente – Gedanken zur Forschungspraxis. Psychologische Rundschau, 30, 99 109.
  • Janssen, J.P. (1979). Das Tetraeder Modell: Ein Variablenmodell zur Vorhersage von Wettkampfleistungen im Spitzensport. Leistungssport, 9, 270 277.
  • Janssen, J.P., Langenkamp, H. & Schwenkmezger, P. (1979). V. Europäischer Kongreß für Sportpsychologie vom 17.9. 21.9.1979 in Varna (Bulgarien) – Ein Bericht. Sportwissenschaft, 9, 437 441.
  • lJanssen, J.P., Pütz, E., & Schmidt, P. (1979). Kluge Ratten – dumme Ratten? – Ein Replikationsversuch zum Versuchsleiter-Erwartungseffekt (VEE). Psychologische Beiträge, 22, 293 303.
  • Janssen, J.P. & Horowski, A. Chr. (1980). Schüler schätzen Körpergrößen – eine Untersuchung zur Akzentuierungstendenz als kognitiver Stil der Personwahrnehmung. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 12, 167 176.
  • Janssen, J.P. & Reitzner, Chr. (1980). Zur Validität und Reliabilität des KFP-30 und der FPI-Skalen „Aggressivität, Erregbarkeit, Dominanz“ in echten Prüfungssituationen. Psychologie und Praxis, 24, 148 160.
  • Janssen, J.P. (1983). Gedächtnispsychologische Aspekte der Ansteuerung sportmotorischer Techniken. Leistungssport, 13, 13 19.
  • Janssen, J.P., Schlicht, W. & Stork, H.M. (1984). Der Basic-Fitness-Test. Leistungssport, 14, 11 17.
  • Janssen, J.P. (1984). Memoria e tecnica sportiva. Rivista di Cultura Sportiva, 3, 20 29.
  • Janssen, J.P. (1987). Was mißt der BAT: Bewegungsangst oder sportmotorische Geschicklichkeit? Zeitschrift für Klinische Psychologie, 16, 181 183.
  • Janssen, J.P. & Schlicht, W. (1987). Beratung eines 400m-Hürdenläufers. Sportpsychologie, 1, 19 24.
  • Janssen, J.P., Stoll, H. & Volkens, K. (1987). Zur Kurzzeitspeicherung von Kraft-Zeit-Parametern: Untersuchungen mit dem Ruder- und Fahrradergometer. Psychologische Beiträge, 29, 494 523.
  • Wilhelm, A. & Janssen, J.P. (1989). Beanspruchung und Belastung im Triathlon. Sportpsychologie, 3 (2), 18 22.
  • Janssen, J.P., Wegner, M. & Hoffmeyer, M. (1990). Individuelles Entscheidungsverhalten in komplexen Spielsituationen im Hallenhandball. Leistungssport,20, 61 64.
  • Schlicht, W., Meyer, N. & Janssen, J.P. (1990). „Ich will mein Rennen laufen“ Bewältigung belastender Ereignisse im Triathlon (1. Teil). Sportpsychologie, 4(2), 5 14.
  • Schlicht, W., Meyer, N. & Janssen, J.P. (1990). „Ich will mein Rennen laufen“ Bewältigung belastender Ereignisse im Triathlon (2. Teil). Sportpsychologie, 4(3), 5 9.
  • Schlicht, W. & Janssen, J.P. (1990). Der Einzelfall in der empirischen Forschung der Sportwissenschaft: Begründung und Demonstration zeitreihenanalytischer Verfahren. Sportwissenschaft, 20, 263 280.
  • Janssen, J.P. & Wegner, M. (1990). Konzentration und Leistung im Sportspiel: Diagnose und Training konzentrativer Tätigkeiten und Aufgaben im Handballspiel. Sportpsychologie, 4 (3), 14- 20.
  • Wilhelm, A., Schlicht, W. & Janssen, J.P. (1992). Beanspruchungserleben in Training und Wettkampf am Beispiel eines 400m Hürdenläufers. Sportwissenschaft, 22, 86 97.
  • Janssen, J.P., Wegner, M & Bolte, C. (1992). Fitsein ist „in“: Sportangebote in Verein und Fitneß Studio im Spiegel von Einstellungen und Interessen. Sportpsychologie, 6 (3), 24 30.
  • Janssen, J.P. (1992). Soziale und motivationale Bedingungen und Folgen des Sporttreibens im Alter und bei Behinderungen. Sport & Wir, 10 (2), 19 21.
  • Janssen, J.P. (1993). Das duale motorische Gedächtnis. Sportpsychologie, 7 (3), 11 16.
  • Janssen, J.P. (1995). Gesundheit und Sport im Alter: verhaltenswissenschaftliche und epidemiologische Befunde. Sportonomics, 1, 55 60.
  • Janssen, J.P. (1997). Deutsche Sportpsychologie im Wandel dreier Epochen: Von der wilhelminischen Epoche zum geteilten Deutschland. Psychologie und Sport, 4 (1), 8- 33.
  • Janssen, J.P. (2001). „Ein eminent kluger Kopf – aber eigensinnig“: Günther Bäumler wird am 6. April 2001 fünfundsechzig Jahre alt. Psychologie und Sport, 8 (2), 73- 74.
  • Janssen, J.P. (2002). Motivation: Was Läufern Beine macht. Gehirn & Geist, Bd. 1(3), 10- 15.
  • Janssen, J.P. (2002). Leistung und Ausdruck im Sport: Elemente einer sportpsychologischen Ästhetik. Sportonomics, 8 (No.1), 9- 21.
  • Hoßfeld, P., Janssen, J.P., Kropp, P & Möller, W.D. (2002). Exercise and dementia: The influence of physical exercise on the cognitive and motor capacity of patients with vascular or Alzheimer-type dementia. European Journal of Neurology, 9, Suppl., pp. 163- 164.
  • Janssen, J.P. (2004). A history from Socrates to magister Faustus. Sportonomics, 9, (in press).
  • Court, J. & Janssen, J.P. (2003). Wilhelm Benary (1888 – 1955) – Leben und Werk. Psychology Science, formerly Psychologische Beiträge, 45, Supplement IV (84 S.).

 

Berichte in Sammelbänden

  • Janssen, J.P. (1976). Sportleistungen: Korrelations- und Faktorenanalyse der Leistungsvariablen. In H. Gabler (Hrsg.). Schulsportmodelle in Theorie und Praxis (S. 112 121). Schorndorf: Hofmann.
  • Janssen, J.P. (1979). Persönlichkeitskonstrukte und psychodiagnostische Methoden im Leistungssport. In H. Gabler et al. (Hrsg.), Praxis der Psychologie im Leistungssport (S. 140 159). Berlin: Bartels & Wernitz.
  • Janssen, J.P. (1979). Prognosen zum Erfolg von Olympiawettkämpfern unter Berücksichtigung ihrer vorolympischen Leistungsentwicklung. In H. Gabler et al. (Hrsg.), Praxis der Psychologie im Leistungssport (S. 173 190). Berlin: Bartels & Wernitz.
  • Janssen, J.P. (1985). Diagnostische Probleme im Leistungssport. In F. J. Hehl, V. Ebel & W. Ruch (Hrsg.), Psychologische Diagnostik: Kinder, Familie, Schule, Sport: Bd. 1 (S. 447 479). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.
  • Janssen, J.P. (1986). Zur Geschichte der angewandten Psychologie: Bericht über ein Interview mit Friedrich Dorsch am 11. Juli 1985 in Tübingen. In A. Schorr (Hrsg.), Psychologie und Gesellschaft (S. 13 24). Köln: Deutscher Psychologen Verlag.
  • Janssen, J.P. (1986). Zur Institutionalisierung der Sportpsychologie in der Weimarer Republik an der Universität Berlin. In A. Schorr (Hrsg.), Psychologie und Gesellschaft (S. 88 100). Köln: Deutscher Psychologen Verlag.
  • Heckhausen, H., Strang, H., Janssen, J.P. & Schirmer, K.R. (1987). Die Wirkung eines vorangehenden Mißerfolges auf die Energiemobilisierung und deren Effizienz im Hochleistungssport. In W. Fritsch, H. Lenk & V. Nolte (Hrsg.), Rudern im Spiegel der Wissenschaft (S. 104 121). Hannover: Deutscher Ruderverband.
  • Janssen, J.P. (1987). Generalisierte Kontrollerwartungen (LOC), Einstellungen zum Sport und zu Freizeitaktivitäten. In E. Raab & G. Schulter (Hrsg.), Perspektiven psychologischer Forschung (S. 149 163). Wien: Deuticke.
  • Janssen, J.P. (1988). Phänomene der Rücksichtslosigkeit: Über die Ursachen von Gewalt im Umfeld des Sports. In H. Ueberhorst (Hrsg.). Themenausgabe Sport. Das Parlament. 38. Jahrgang, Nr. 36 37 (September).
  • Janssen, J.P. & Hoffmeyer, M. (1990). Literaturanalyse zum Psychologischen Training im Sport. In Gabler, H., Janssen, J.P. & Nitsch, J.R. (Hrsg.) Gutachten – Psychologisches Training im Leistungssport (S. 64 – 133). Köln: Bundesinstitut für Sportwissenschaft.
  • Janssen, J.P. & Wegner, M. (1991). Konzentration beim Gegenstoß im Hallenhandball. In J.P. Janssen, E. Hahn & H. Strang (Hrsg.), Konzentration und Leistung (S. 181 191). Göttingen: Hogrefe.
  • Janssen, J.P. & Strang, H. (1991). Konzentration als Phänomen und als psychologisches Problem. In J.P. Janssen, E. Hahn & H. Strang (Hrsg.), Konzentration und Leistung (S. 1 8). Göttingen: Hogrefe.
  • Wegner, M. & Janssen, J.P. (1991). Evaluation anforderungsspezifischer Leistungsfaktoren im Hallenhandball Überprüfung von interner and externer Validität von Trainingsmaßnahmen. In Hagedorn, G. & Heymen, N. (Hrsg.), Methodologie der Sportspielforschung (S. 175 183). Ahrensburg: Czwalina.
  • Schlicht, W., Janssen, J.P. & Siewers, M. (1993). Kontrollüberzeugung und Verhaltensstile als personale Determinanten der Verletzungsschwere: Eine Prospektivstudie. In Rümmele, E. (Hrsg.), Kognitive Repräsentationen über Unfälle und Sicherheitsunterweisungen im Sport (S. 13 25). Köln: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P. (1994). Datenerhebung in der Sportpsychologie. In: Strauß, B. & Haag, H. (Hrsg.), Forschungsmethoden, Untersuchungspläne, Techniken der Datenerhebung in der Sportwissenschaft (S. 269 284). Schorndorf: Hofmann.
  • Janssen, J.P. (1995). Leib und Gefühl bei sportlicher Tätigkeit – eine sportpsychologische Perspektive. In: Großheim, M. (Hrsg.), Leib und Gefühl Beiträge zur Anthropologie (S. 283 294). Berlin: Akademie Verlag.
  • Janssen, J.P. (1996). Von Metaphern zu Konzepten. In: Janssen, J..P., Carl, K., Schlicht, W. & Wilhelm, A. (Hrsg.). Synergetik und Systeme im Sport (S. 9 20). Schorndorf: Hofmann.
  • Wilhelm, A., Janssen, J.P. & Rieckert, H. (1996). Belastungswirkungen im Sprinttraining – Trainingsformenanalyse. In: Starischka, St., Carl, K. & Krug, J. (Hrsg.), Schwerpunktthema: Nachwuchstraining (S. 173- 177). Erlensee: SFT-Verlag.
  • Janssen, J.P. (1996). Psychologische Trainingsverfahren im Überblick. In: Hahn, E. (Hrsg.), Psychologisches Training im Wettkampfsport (S. 197- 248). Schorndorf: Hofmann.
  • Janssen, J.P. & Commichau, M. (1998). Zum Zusammenhang von kritischen Lebensereignissen, Ärgerverarbeitung und Sportverletzungen im Profi- und Amateurfußball: Übersicht und ergänzende Befunde. In: Bäumler, G. & Bauer, G. (Hrsg.), Sportwissenschaft rund um den Fußball (S. 41- 54). Hamburg: Czwalina.
  • Janssen, J.P. (2002). Sportpsychologie in Ost und West nach 1950. In: Bäumler, G., Court, J. & Hollmann, W. (Hrsg.), Sportmedizin und Sportwissenschaft: Historisch-systematische Facetten (S. 319- 372). St. Augustin: Academia.
  • Janssen, J.P. (2004). Spiel, Sport und Bewegung im höheren Lebensalter – Empfehlungen für KHK-Patienten. In Kolenda, K.D. (Hrsg.), Lebensstil und chronische Krankheiten. 14. Holmer Kolloquium (S. 49- 63). Forchheim: Editio Zenk.

 

Berichte in Kongreßbänden

  • Janssen, J.P. (1969). Methodische Probleme bei der Messung semantischer Sättigung. In M. Irle (Hrsg.), Bericht ü. d. 26. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Tübingen 1968 (S. 586 592). Göttingen: Hogrefe.
  • Janssen, J.P., Hoeppner, J. & Weber, W. (1979). Zur kognitiven Struktur von Orientierungslaufleistungen 15-jähriger Schüler. In P. Genov (Hrsg.), Proceedings of the V. European Congress of Sport Psychology of the FEPSAC in Varna (Bulgaria), Vol I (S. 110 115). Sofia.
  • Janssen, J.P. (1979). Zur motorischen Intelligenz: Kognitive Prozesse bei der Beobachtung und Realisation koordinativer sportmotorischer Bewegungen. In P. Genov (Hrsg.), Proceedings of the V. Congress of the FEPSAC in Varna (Bulgaria), Vol I (S. 107 110). Sofia.
  • Janssen, J.P. (1985). Intellektuelle Bedingungen der Orientierung mit Karte und Kompaß im Wettkampfsport des Orientierungslaufes. In D. Albrecht (Hrsg.), Bericht ü. d. 34. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Wien (S. 901 903). Göttingen: Hogrefe.
  • Janssen, J.P. (1985). Kognition und Koordination: Befunde, Positionen und Perspektiven. In E. Hahn & K. Schock (Hrsg.), Beiträge zur Kognition und Motorik (S. 29 54). Köln: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P. & Günther, S. (1987). Kurzzeitgedächtnis, induzierter Mißerfolg und körperliche Belastung auf dem Fahrradergometer. In J. P. Janssen, W. Schlicht & H. Strang (Hrsg.), Handlungskontrolle und soziale Prozesse im Sport (S. 213 220). Köln: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P. & Strang, H. (1987). Sport- und Freizeitbedürfnisse Jugendlicher und ihre Prognosen durch Kontroll-, Motiv- und Einstellungskonstrukte. In J.P. Janssen, W. Schlicht & H. Strang (Hrsg.), Handlungskontrolle und soziale Prozesse im Sport (S. 221 224). Köln: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P. &. Eichler, A. (1988). Zur Bedeutung des Aktivierungsniveaus und kurzzeitiger Behaltensintervalle für die Reproduktion kinästhetisch gesteuerter zyklischer Bewegungsaufgaben. In P. Schwenkmezger (Hrsg.), Sportpsychologische Diagnostik, Intervention und Verantwortung (S. 239 245). Köln: bps- Verlag.
  • Janssen, J.P., Wegner, M. & Marten, J. (1988). Interessen, Einstellungen und Wünsche zum Freizeitsport: Untersuchungen zu einem veränderten Sportverständnis an der Hochschule. In P. Schwenkmezger (Hrsg.). Sportpsychologische Diagnostik, Intervention und Verantwortung (S. 245 252). Köln: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P., Eichler, A. & Günther, S. (1988). Zur Kurzzeitspeicherung auxotonisch zyklischer Bewegungsfolgen in Abhängigkeit von körperlichen Belastungen und einer Mißerfolgsinduktion. In W. Schönpflug (Hrsg.), Bericht ü. d 36. Kongreß d. DGfPs in Berlin (S. 84 85). Göttingen: Hogrefe.
  • Janssen, J.P. & Wegner, M. (1989). Einstellungen und Interessen zum Freizeitsport in Hochschule, Verein und Fitneß Centern. In ADH (Hrsg.), Freizeit- Breitensport-Symposium 1988: Hochschule, Schule, Verein (S. ). Berlin: Freie Universitat.
  • Janssen, J.P. (1989). Erlernen, Behalten und Reproduzieren auxotonisch zyklischer Bewegungen bei Reproduktionsverzögerungen mit propriozeptivem Feedback: Zeitreihenanalysen. In H. Eberspächer & D. Hackfort (Hrsg.), Entwicklungsfelder der Sportpsychologie (S. 281 285). Köln: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P., Wegner, M. & Beyer, H. (1989). Einstellungen und Interessen zum Sport bei Mitgliedern von Sportvereinen und von Fitneß-Centern. In H. Eberspächer & D. Hackfort (Hrsg.), Entwicklungsfelder der Sportpsychologie (S. 293 – 298). Köln: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P. & Wegner, M. (1989). Aktivierung und Leistung im Hallenhandball: Intervention zur Stabilisierung der Leistung in Belastungssituationen. In. H. Eberspächer & D. Hackfort (Hrsg.), Entwicklungsfelder der Sportpsychologie (S. 286 292). Köln: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P., Schlicht, W. & Schlagowsky, R. (1989). Belastungsgestaltung, Belastungsbewertung und Belastungserleben im Leichtgewichtsrudern: Zeitreihenanalysen. In: H. Eberspächer & D. Hackfort (Hrsg.), Entwicklungsfelder der Sportpsychologie (S. 306 311). Köln: bps-Verlag.
  • Wegner, M. & Janssen, J.P. (1989). Einstellungen und Interessen zum Freizeitsport in Hochschule, Verein und Fitneß-Centern. In Bünnewies, H., Dessau, J. & Thieme, B. (Hrsg.), Freizeit- und Breitensport 1988 (S. 121 139). Ahrensburg: Czwalina.
  • Wegner, M., Janssen, J.P. & Hoffmeyer, M. (1989). Concentration and performance in competitive team handball. Training and evaluation of concentration tests. In Giam, C. K., Chook, K.K. & Tek, K. C. (eds.), Proceedings of the 7th World Congress in Sport Psychology (S. 108 109). Singapore.
  • Janssen, J.P. (1990). Psychologisches Training im Leistungssport. In Frey, D. (Hrsg.), Bericht ü. d. 37. Kongreß d. DGfPs in Kiel 1990, Bd. 1 (S. 490 497). Göttingen: Hogrefe.
  • Alfermann, D. & Janssen, J.P. (1990). Psychologisches Training im Leistungssport. In: D. Frey (Hrsg.), Ber. ü. d. 37. Kongreß d. DGfPs in Kiel. Bd. 2 (S. 505 507). Göttingen: Hogrefe.
  • Janssen, J.P. & Wegner, M. (1990). Konzentration im Hallenhandball: Aufgaben- und tätigkeitsbezogenes Training in Doppel- und Mehrfachaufgaben. In Andresen, R., Hagedorn, G. & Heymen, N. (Hrsg.). Spielfähigkeit: 8. Berliner Sportspielsymposium (S. 81 90). Ahrensburg: Czwalina.
  • Janssen, J.P. & Freund, V. (1991). Kurzzeitspeicherung zyklomotorischer Kodes bei Blinden. In Singer, R. (Hrsg.), Sportpsychologische Forschungsmethodik (S.349 350). Köln: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P. & Rittner, S. (1991). Kein Transfer im prozeduralen motorischen Gedächtnis: Untersuchungen mit zyklomotorischen Belastungen auf dem Fahrrad- und Ruderergometer. In Singer, R. (Hrsg.), Sportpsychologische Forschungsmethodik (S. 353 354). Köln: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P., Hoffmeyer, M., Wegner, M. & Tobinski, U. (1991). Entscheidungs- und Abschirmungstraining im Handball. Zur Wirkung eines kognitiven Test- und Trainingsprogramms. In: Singer, R. (Hrsg.). Sportpsychologische Forschungsmethodik (S. 351 352). Köln: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P., Wegner, M., Hoffmeyer, M. & Katzenberger, C. (1991). Zur Wirksamkeit eines handballspezifischen Konzentrationstrainings in Entscheidungssituationen eine Validierungsstudie. In: Singer, R (Hrsg.), Sportpsychologische Forschungsmethodik (S. 355 356). Köln: bps-Verlag.
  • Gabler, H., Janssen, J.P. & Nitsch, J.R. (1991). Psychologisches Training im Leistungssport: Entwurf zum Gutachten „Psychologisches Training“. In: Bührle, M. & Schurr, M. (Hrsg.), Leistungssport: Herausforderung für die Sportwissenschaft (S. 204- 219). Schomdorf: Hofmann.
  • Janssen, J.P. & Wegner, M. (1991). Konzentrationstraining im Hallenhandball. In Janssen, J.P., Mechling, H. & Wegner, M. (Hrsg.), Informationsverarbeitung und Handlungskontrolle im Sportspiel (S. 51 66). Köln: Sport & Buch Strauß.
  • Janssen, J.P. & Naretz, W. (1991). Empfindungsmaße als Hilfe zur Beanspruchungskontrolle im Langsprinttraining. In: Singer, R. (Hrsg.), Sportpsychologische Forschungsmethodik (S.362 363). Köln: bps-Verlag.
  • Wilhelm, A., Schlicht, W. & Janssen, J.P. (1991). LISREL ein Verfahren zur verlaufsbezogenen Analyse von Einzelfalldaten. In: Singer, R. (Hrsg.), Sportpsychologische Forschungsmethodik Grundlagen, Probleme, Ansätze (S. 372 374). Köln: bps-Verlag.
  • Wegner, M., Wilhelm, A. & Janssen, J.P. (1991). Befindlichkeit und Leistung im Hallenhandball: Zeitreihenstudien von Handballspielern im Saisonverlauf. In Singer, R. (Hrsg.): Sportpsychologische Forschungsmethodik (S. 370 371). Köln: bps-Verlag.
  • Wegner, M. & Janssen, J.P. (1994). Psychologisch-taktisches Training im Hallenhandball: Konzentration unter Lärmbelastung als simulierter Wettkampfstreß. In Nitsch, J. R. & Seiler, R. (Hrsg.), Psychologisches Training. Bd. 3 Bewegung und Sport (S. 189 193). St. Augustin: Academia.
  • Janssen, J.P. & Wegner, M. (1993). Kognitive and motivationale Belastungsverarbeitung im Hallenhandball: Zeitreihenstudien bei Oberliga- und Bundesligaspielern. In Nitsch, J. R. & Seiler, R. (Hrsg.). Motivation, Emotion und Streß (S.218 223). St. Augustin: Academia.
  • Janssen, J.P. (1994). Gesundheit und Sport im Alter – Befunde eines Reviews. In Alfermann, D. & Scheid, V. (Hrsg.), Psychologische Aspekte von Sport und Bewegung in Prävention und Rehabilitation (S. 54 57). Köln: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P. & Hoffmeyer, M. (1994). Zum Einsatz psychologischer Trainingsnormen im Nachwuchstraining in der Leichtathletik. In Alfermann, D. & Scheid, V. (Hrsg.), Psychologische Aspekte von Sport und Bewegung in Prävention und Rehabilitation (S. 301 306). Köln: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P., Katzenberger, C. & Wegner, M. (1994). Problemvereinfachung über eine Spielkonzeption im Hallenhandball. In Alfermann, D. & Scheid, V. (Hrsg.), Psychologische Aspekte von Sport und Bewegung in Prävention und Rehabilitation (S. 307 313). Köln: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P. & Kohl, Th. (1994). Zum Einfluß von Erfolg und Mißerfolg bei Ho-Lo-Pbn auf die Reproduktion einer Zyklomotorikaufgabe. In Alfermann, D. & Scheid, V. (Hrsg.), Psychologische Aspekte... (S. 314 317). Köln: bps Verlag.
  • Janssen, J.P. (1994). Zur Wirksamkeit des Psychologischen Trainings. In Nitsch, J. R. & Seiler, R. (Hrsg.), Psychologisches Training. Bd. 3 Bewegung und Sport (S. 113 117). St. Augustin: Academia.
  • Wilhelm, A., Schlicht, W. & Janssen, J.P. (1994). Psychologisch orientierte Trainingssteuerung auf der Grundlage des komplexen Zusammenwirkens von subjektivem Befinden und Trainingsbelastung. In Nitsch, J. R. & Seiler, R. (Hrsg.), Psychologisches Training: Bd. 3 Bewegung und Sport (S. 105 109). St. Augustin: Academia.
  • Janssen, J.P. (1994). Zur Bedeutung der Dualitätstheorie der Informationsverarbeitung für das Trainieren im Sport. In: Blaser, P., Witte, K. & Stücke, Ch. (Hrsg.), Steuer- und Regelvorgänge der menschlichen Motorik (S. 97 103). St. Augustin: Academia.
  • Wegner, M. & Janssen, J.P. (1994). Psychologisch-taktisches Training im Hallenhandball: Konzentration unter Lärmbelastung als simulierter Wettkampfstreß. In J. R. Nitsch & R. Seiler (Hrsg.), Bewegung und sportpsychologische Grundlagen und Wirkungen. Bd. 3. Psychologisches Training (S. 189- 193). St. Augustin: Academia.
  • Janssen, J.P. & Rahe, H. (1996). Kontingentes mentales Training beim Hockstrecksprung und Basketballpositionswurf. In: Daugs, R., Blischke, K., Marschall, F. & Müller, H. (Hrsg.), Kognition und Motorik (S. 167 172). Hamburg: Czwalina.
  • Wilhelm, A., Geller, P. & Janssen, J.P. (1997). Einstellung zur Sportteilnahme im Vergleich von Sportlern und Nichtsportlern. In: Ilg, H. (Hrsg.), Gesundheitsförderung: Konzepte Erfahrungen, Ergebnisse (S. 100- 104). Köln: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P., Katzenberger, C. & Wegner, M. (1997). Spielkonzeptionen als Reduktionsmechanismen für komplexe Spielsituationen. In Christmann, E., Maxeiner, J. & Peper, D. (Hrsg.), Psychologische Aspekte beim Lernen, Trainieren und Realisieren sportlicher Bewegungshandlungen (S. 171- 178). Köln: bps-Verlag.
  • Schlicht, W., Hass, B., Maurer, S., Kolenda, K.D. & Janssen, J.P. (1997). Radfahren in der kardiologischen Rehabilitation: Psychische Wirkungen. In Christmann, E., Maxeiner, J. & Peper, D. (Hrsg.), Psychologische Aspekte beim Lernen, Trainieren und Realisieren sportlicher Bewegungshandlungen (S. 231- 236). Köln: bps-Verlag.
  • Büsch, D. & Janssen, J.P. (1997). Motorisches Modellernen mit einem headmounted display. In: Perl, J. (Hrsg.), Sport und Informatik V (S. 161-170). Köln: Sport & Buch Strauß.
  • Janssen, J.P. (1998). Motorische Lern- und Gedächtnisprozesse im Einzelfall – Zwillinge auf dem Rhönrad. In Teipel, D., Kemper, R. & Heinemann, D. (Hrsg.), Sportpsychologische Diagnostik, Prognostik, Intervention (S. 252- 256). Köln: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P. & von Maydell, B. (1998). Zur Diagnostik taktischer Entscheidungen beim Regattasegeln: Der Einfluß von Ärger, Handlungs- bzw. Lageorientierung und Wissen. In Teipel, D., Kemper, R. & Heinemann, D. (Hrsg), Sportpsychologische Diagnostik, Prognostik, Intervention (S. 178- 182). Köln: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P. (1999). Nonverbale Kommunikation und das Erlebnis von Spannung, Schönheit und Leistung im Sport. In Alfermann, D. & Stoll, O. (Hrsg.). Motivation und Volition im Sport – Vom Planen zum Handeln (S. 164- 168). Köln: bps-Verlag.
  • Hoßfeld, P. & Janssen, J.P. (1999). Zum Einfluss von heterothematischer Frustration auf sportliche Leistungen – Eine Untersuchung im Schulsport. In: Alfermann, D. & Stoll, O. (Hrsg.), Motivation und Volition im Sport – Vom Planen zum Handeln (S. 228- 231). Köln: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P. (2000). Leistung und Ausdruck als nonverbale Kommunikation. In Janssen, J.P. (Hrsg.), Leistung und Gesundheit (S. 1- 16). Köln: bps-Verlag.

 

Berichte in nicht periodischen Serien

  • Janssen, J.P. & Borcherding, K. (1967). Die Horizontal-Vertikal-Täuschung bei kinästhetischer Beurteilung in Abhängigkeit vom Umfeld. Berichte aus dem Psychologischen Institut der Universität Tübingen, 1, 1 11.
  • Janssen, J.P. (1972). Einfluß der Untersuchungssituation auf Fragebogenreaktionen im MMQ. Fahreignung und Verkehrssicherheit, 20, 23 28.
  • Janssen, J.P. (1977). Zur Entwicklung des Instituts für Sportwissenschaft. Jahrbuch der Ruhr-Universität Bochum, 81 82.
  • Janssen, J.P. (1977). Sportpsychologie. Jahrbuch der Ruhr-Universität Bochum, 102-103.
  • Janssen, J.P. & Horowski A. Chr. (1979). Schüler schätzen Körpergrößen: Akzentuierungstendenzen als kognitiver Stil der Personwahrnehmung. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Ruhr-Universität Bochum, 1 (32 Seiten).
  • Janssen, J.P. et al. (1980). Talentsuche – Talentförderung: Modellversuch in der Leichtathletik. Heft 4 der Schriftenreihe des Kultusministers von Nordrhein-Westfalen. Köln: Greven Verlag.
  • Janssen, J.P. (1980). Kognitive Bedingungen koordinativer sportmotorischer Leistungen eine psychologische Analyse. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Ruhr-Universität Bochum, 2 (44 Seiten).
  • Janssen, J.P. (1981). Fünf Jahre Sportpsychologie Ein Resümee. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel, 81/1 (30 Seiten).
  • Janssen, J.P., Schlicht, W. & Stork, H.M. (1982). Bericht des wissenschaftlichen Begleitprojektes über den Stand des Modellversuches in der Leichtathletik. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel, 82/1 (30 Seiten).
  • Janssen, J.P. (1982). Zur Entwicklung der Motivation im Spitzensport. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel, 82/2 (S. 39 56).
  • Janssen, J.P. (1982). Zur Aggression im Leistungssport. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel, 82/2 (S. 57 89).
  • Janssen, J.P. & Strang, H. (1982). Sport-Anschlußmotiv, Belohnungsaufschub, Leistungsmotiv und internaler externaler Kontrollstil bei Jugendlichen. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel, 82/2 (S. 90 109).
  • Janssen, J. P., Schlicht, W. & Stork, H. M. (1983). Der Basic Fitness Test: Eine Untersuchung an 400 Schülern im Alter von 10 bis 14 Jahren. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel, 83/1 (37 Seiten).
  • Janssen, J.P. (1983). Gedanken zum Kieler Modell der Sportwissenschaft und der Erziehung zur Ausdauerleistung. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel, 83/2, (44 Seiten).
  • Janssen, J.P. (1983). Diagnostische Probleme im Leistungssport. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel, 83/3 (32 Seiten).
  • Heckhausen, H., Janssen, J.P., Strang, H. & Schirmer, K.R. (1983). Motivationale Nachwirkungen gelernter Hilflosigkeit bei Ruderern. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel, 83/3 (10 Seiten).
  • Janssen, J.P. (1984). Gedanken zur Psychodiagnostik. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel, 84/1 (84 Seiten).
  • Janssen, J.P. (1984). Wissen und Können im Sport. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel, 84/3 (53 Seiten).
  • Janssen, J.P. (1984). Kognitive Strukturen und Strategien der Orientierung im Gelände: Untersuchungen mit Schülern und Orientierungsläufern. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel, 1984/3 (28 Seiten).
  • Janssen, J.P. (1985). Vorlesungsskript: Struktur and Analyse der Bewegung. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel, 1984/85 (V und 56 Seiten; 1. Auflage).
  • Janssen, J.P. (1986). Emotion, Kausal-Attribuierung und Leistung im Spitzensport. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel, 86/1 (25 Seiten).
  • Janssen, J.P. (1986). Sportpsychologische Forschung im Spiegel von Examensarbeiten: Bochum 1977 bis 1982. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel, 86/2 (250 Seiten).
  • Janssen, J.P. & Rohde, D. (1988). Sportpsychologische Forschung im Spiegel von Examensarbeiten: Kiel 1981 bis 1986. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel 88/1 (304 Seiten).
  • Janssen, J.P. (1991). Grundlagen der Sportpsychologie – Ein Skript. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel (135 Seiten).
  • Janssen, J.P. & Strang, H. (1992). Nachwirkungen vorausgehender Mißerfolgserfahrungen auf die sportliche Leistung. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel 92/1 (74 Seiten).
  • Janssen, J.P., Eichler, A. & Günther, S. (1992). Zur Kurzzeitspeicherung zyklomotorischer Bewegungsfolgen in Abhängigkeit von körperlichen Belastungen und von einer Mißerfolgsinduktion. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel 92/2 (20 Seiten).
  • Janssen, J.P. & Rittner, S. (1992). Zur Übungsübertragung im prozeduralen-motorischen Gedächtnis: Eine Untersuchung an jungen Turnerinnen mit zyklomotorischen Belastungen auf dem Fahrrad- und Ruderergometer. Berichte a. d. Arbeitsbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität Kiel 92/2 (25 Seiten).
  • Wilhelm, A. & Janssen, J.P. (1995). Motivation zum Hochschulsport der CAU-Kiel Ergebnisbericht. Kiel: Lehrstuhl für Sportpsychologie des ISS.
  • Janssen, J.P., Wilhelm, A. & Schneider, L.K. (2000). Evaluation der Kieler Schwimmhallen. Kiel: Institut für Sport- und Sportwissenschaften der Universität.
  • Janssen, J.P. (2001). Persönlichkeit, Leistung und Schicksal von Olympia-Athleten. In: Kaulitz, P. & Haag, H. (Hrsg.). Olympische Idee, Olympische Bewegung, Olympische Spiele – Dimensionen und Perspektiven (S. 129-150). Kiel: Institut für Sport und Sportwissenschaften der Universität.

 

Herausgebertätigkeit

  • Janssen, J.P. (1981 ff.). Berichte aus dem Arbeitbereich Sportpsychologie der Christian-Albrechts Universität zu Kiel: eine nichtperiodische Reihe von Forschungsberichten und Skripten des Lehrstuhls (ISSN 0934-8360).
  • Janssen, J.P. & Hahn, E. (1983). Aktivierung, Motivation, Handlung und Coaching im Sport. Schorndorf: Hofmann.
  • Janssen, J.P., Schlicht, W. & Strang, H. (1987). Handlungskontrolle und soziale Prozesse im Sport. Köln: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P., Schlicht, W. & Carl, K. (1988). Steuerung und Regelung des Trainings. Köln: Edition Sport.
  • Janssen, J.P., Hahn, E. & Strang, H. (1991). Konzentration und Leistung. Göttingen: Hogrefe (vergriffen).
  • Janssen, J.P., Mechling, H. & Wegner, M., (1991). Informationsverarbeitung und Handlungskontrolle im Sportspiel. Köln: Sport & Buch.
  • Janssen, J.P., Schlicht, W., Rieckert, H. & Carl, K. (1992). Belastung und Beanspruchung. Köln: Sport & Buch.
  • Janssen, J.P., Carl, K., Schlicht, W. & Wilhelm, A. (1996). Synergetik und Systeme im Sport. Schorndorf: Hofmann.
  • Janssen, J.P., Kolenda, K.D. & Rieckert, H. (Hrsg.) (1999). Rehabilitation bei Herzkreislauferkrankungen – quo vadis? Kiel: Institut für Sport und Sportwissenschaften der Christian-Albrechts Universität.
  • Wegner, M., Wilhelm, A. & Janssen, J.P. (Hrsg.) (1999). Empirische Forschung im Sportspiel. Kiel: Institut für Sport und Sportwissenschaften der Christian-Albrechts Universität.
  • Janssen, J.P. (Hrsg.) (2000). Prävention, Behandlung und Rehabilitation der koronaren Herzerkrankung und der Neigung zur Adipositas. Kiel: Institut für Sport und Sportwissenschaften der Christian-Albrechts Universität.
  • Janssen, J.P. (Hrsg.) (2000). Leistung und Gesundheit – Themen der Zukunft. Klön: bps-Verlag.
  • Janssen, J.P. (Hrsg.) (2001). Lebensstil und Gesundheitsförderung – Was ist zu erreichen? Kiel: Institut für Sport und Sportwissenschaften der Christian-Albrechts Universität.

 

Diverses

  • Janssen, J.P. (1976). Beanspruchung im Sport: Nitsch & Udriß – Buchbesprechung. Sportwissenschaft, 6, 332- 335.
  • Janssen, J.P. (1977). Leistungssteuerung durch Hypnose und Autogenes Training im Sport: Franke - Buchbesprechung. Sportwissenschaft, 7, 196 198.
  • Salmela, J.H., Hosek, V., Janssen, J.P., Pilvein, M. & DaSilva, A.R. (1979). Psychological management of the top athletes. International Journal of Sport Psychology, 10 (3), 156- 163.
  • Janssen, J.P. (1988). Einführung in die Sportpsychologie Teil I von H. Gabler, J. R. Nitsch & R. Singer: Buchbesprechung. Sportpsychologie, 1, 22 23.
  • Janssen, J.P. (1998). Video-Szenen zu Leistung und Ausdruck im Sport. Kiel: Institut für Sport und Sportwissenschaften.
  • Janssen, J.P. (1999). Video-Interviews mit Sportpsychologen der ASP und der DDR anläßlich des 30. Gründungsjubiläums der ASP: Heinz Hahmann, Erwin Hahn, Berthold Jonas, Paul Kunath, Hermann Rieder und Hans Veit. Kiel: Institut für Sport und Sportwissenschaften.
  • Janssen, J.P. (2001). Große Umfrage: Keine Lust auf Sport? Apotheken Umschau, 1. August, 50- 55. Interview durch die Redaktion der Apo. Umschau.
  • Janssen, J.P. (2002). Von der logarithmischen Langsamkeit des motorischen Lernens. – Abschiedsvorlesung am 16. Juli 2002 im ISS der Uni. Kiel. Text als pdf-Datei, Bilder als PowerPoint-Datei.
  • Janssen, J.P. (2003). Geleitwort. In: Kolenda, K.D. (Hrsg.), Lebensstilveränderungen im Mittelpunkt – Lesenswertes und Lebenswertes aus der Ostseeklinik Schönberg-Holm aus Anlaß des 30jährigen Klinik-Jubiläums (S. 6- 7). Forchheim: Editio Zenk.
  • Janssen, J.P. (2004). Grußwort zum 14. Holmer Kolloquium. In Kolenda, K.D. (Hrsg.), Lebensstil und chronische Krankheiten (S. 6- 7). Forchheim: Editio Zenk.
Pressemeldungen der CAU

Aktuelles

  • Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

    • Neues Messsystem ermöglicht ab dem WS17/18 die 3D Bewegungsanalyseanalyse in der Lehramtsausbildung.
  • Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

    • Studierende untersuchen die Kinematik und Physiologie des Helmtragens.
Campus