Geschichte des Instituts Teil V: Neue Strukturen für das HIfL

Etliche Jahre nach seiner Pensionierung wird Dr. Feige 1979 zum Honorarprofessor der CAU ernannt. 1986 wird Professor Dr. Feige mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland durch den schleswig-holsteinischen Kultusminister Peter Bendixen geehrt.

OStR Bodo Schmidt folgt auf Dr. phil. Karl Feige

Die Nachfolge von Dr. Feige gestaltet sich im Jahre 1970 nicht ganz einfach. Es wird eine gemeinsame Kommission aus Vertretern der Christian- Albrechts Universität zu Kiel (CAU) und der Pädagogischen Hochschule (PH) Kiel gebildet, um den personellen, strukturellen und auch materiellen Umbau des HIfl zu ordnen. Zunächst wird Oberstudienrat (OStR) Bodo Schmidt (Jahrgang 1935) aus mehreren Bewerbern  am 1. August 1970 zum Geschäftsführenden Direktor des HIfL ernannt. OStR Schmidt hatte die gymnasiale Lehrbefähigung für Englisch und Sport, und er ist in den sechziger Jahren drei Jahre lang Assistent bei Dr. Feige gewesen, so dass ihm die Geschäftsabläufe im HIfL nicht fremd waren.

Alsdann einigte sich die gemeinsame Kommission darauf, in dem neu zu errichtenden Institut die Sportlehrerausbildung der PH-Kiel und der CAU zusammenzufassen. Das neue Institut sollte zudem den freiwilligen Hochschulsport für alle Studierenden der CAU und der PH gestalten. Außerdem werden mit Genehmigung der Landesregierung drei Lehrstühle

  • (a) für Sportpädagogik,
  • (b) für Sportpsychologie und Sportsoziologie sowie
  • (c) für Sportmedizin

gegründet und ausgeschrieben.

1971 wird OStR Schmidt zum StD, 1973 zum OStD befördert, so dass er zum »Sportdirektor« ernannt  werden kann, der das HIfL leitet. Nach den Olympischen Segelwettbewerben  des Jahres1972 erhält die CAU im Jahre 1973 das Recht, einen großen Teil der neu erstellten Olympia-Anlagen in Kiel- Schilksee sowie einen Teil der Olympia-Segelflotte für den Hochschulsport und für die Sportlehrerausbildung zu nutzen. Somit konnte der universitäre Segelsport von der Innenförde an die Außenförde nach Schilksee verlegt werden.

Schmidt bringt dem HIfLStruktur

Sportdirektor Schmidt gliedert das HIfL in die drei Referate der Praktisch- methodischen Ausbildung (Leitung: StD Lorenz Becker), der Studien zur Unterrichtspraxis (Leitung: StD Dr. Erhardt  Rehbein) und des Hochschulsportes (Leitung: Sportlehrer Günther Volk/ seit 1978 Bernd Lange). Während für die Sportlehrerausbildung die Fächer der Sportpädagogik, Bewegungslehre und Trainingslehre von OStD Schmidt, StD Becker und StD Dr. Rehbein gelehrt werden, kann der Sportdirektor für die Unterrichtung im Fach Sportpsychologie Prof. Dr. phil. et med. Hermann Wegener vom Psychologischen Institut und für das Fach Sportmedizin Prof. Dr. med. Erich Witzleb vom Institut für medizinische Klimatologie gewinnen. Bis zur Besetzung dieser Lehrstühle unterrichten sie die Sportstudierenden. Im Jahre 1977 werden Sportzentrum und Institut für Sport und Sportwissenschaften an der Olshausenstraße 74 von der CAU feierlich eröffnet. Das Büro der Dipl.-Ing. Architekten Nickels, von Gerkan und Marg aus Hamburg hatte den modernen, offenen Gebäudekomplex 1966 geplant und 1976 fertig gestellt (vgl. Abb. 7).

Prof. Dr. med. habil. Hans Rieckert und Prof. Dr.phil. Herbert Haag, M.S. werden die ersten Sportprofessoren in Kiel

Ende 1974 kommt mit Prof. Dr. med. habil. Hans Rieckert (Jahrgang 1938) der erste Professor ans HIfL, der sich zunächst selber vertritt, weil er noch Verpflichtungen an seiner Heimatuniversität Ulm hat. Prof. Dr. Rieckert erhält 1975 den Kieler Lehrstuhl für Sportmedizin und wird Direktor im HIfL.

Das Sportforum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Teilansicht
Abb. 8 Das Sportforum in Teilansicht: rechts Schwimmhalle, frontal: Verwaltungsgebäude des ISW und USZ mit Seminarräumen, Hörsaal und wissenschaftlichen Abteilungen. Copyright: USZ, Bernd Lange

Als zweiter Professor für Sportwissenschaft wird 1975 Prof. Dr. phil. Herbert Haag, M.S. (Jahrgang 1937), von der Justus-Liebig-Universität Gießen auf den Lehrstuhl für Sportpädagogik berufen. Prof. Dr. Haag wird ebenfalls Direktor im HIfL. Nach der Berufung beider Professoren wird die Arbeit der gemeinsamen Kommission der CAU und PH eingestellt, weil die grundlegenden Aufgaben der Neustrukturierung des Sportinstitutes und des Sportforums mit der Berufung der beiden Professoren abgeschlossen waren.