Grundlagen der Spiele

Lernziele

Bewegungs- und Trainingsaspekt:

  • Die Studierenden sollen ein breites Spektrum von Bewegungserfahrungen aus der großen Familie der Bewegungsspiele erwerben
  • Die Studierenden sollen ihre grundlegende Spielkompetenz als Eigenrealisierungsfähigkeit verbessern
     

Unterrichtsaspekt:

  • Die Studierenden sollen den typischen Charakter, den sog. „Eigenwert“ von Bewegungsspielen identifizieren können
  • Die Studierenden sollen eine Vielzahl von Bewegungsspielen kennen und unter Bezugnahme auf eine spezielle Adressatengruppe unterrichtsmethodische Empfehlungen begründen können
  • Die Studierenden sollen die Vorteile einer sportspielübergreifenden Vermittlung erläutern können

 

Lehrinhalte

  • Praktische Erprobung von unterschiedlichen Bewegungsspielen:
    • Geschicklichkeitsspiele (Balancieren, Jonglieren, Variieren…)
    • Kraft- und Kampfspiele (Raufen, Ringen, Ziehen…)
    • Lauf- und Tickerspiele (Laufen, Ausweichen, Fintieren…)
    • Sing- und Tanzspiele (Singen, Tanzen, Darstellen, Pantomine…)
    • Wahrnehmungsspiele (Beobachten, Zuhören, Fühlen…)
    • Wurf-, Fang-, Schuss- und Schlagspiele (Bälle als Medium)
  • Präsentation von unterschiedlichen methodischen Arrangements:
    • Verfahrensweisen
    • Sozialformen
    • Aktionsformen
    • Auswertung
    • mit jeweils anschließender Reflexion
  • Exemplarischer Nachvollzug der Ballschule als ABC für Spielanfänger
  • Umgang mit speziellen didaktisch-methodischen Unterrichtsvorfällen und – prozessen (u. a.):
    • Integration sog. „sportschwacher“ Schülerinnen und Schülern
    • Regelverständnis/-bewusstsein
    • Wahl von Mannschaften
    • Schiedsrichtereinsatz
    • Wertungssysteme

 

Prüfungsleistungen

 

Pflichtliteratur

Pressemeldungen der CAU

Aktuelles

Campus