Dr. Stefan Kratzenstein

Olshausenstraße 74, R.107
Telefon: +49 431 880-3094
Telefax: +49 431 880-3787
Stefan.Kratzenstein@email.uni-kiel.de

Sprechzeiten 

nach Vereinbarung

Informationen über Stefan Kratzenstein

Bewegungslabor des ISW

Forschung & Lehre

Schwerpunkte Lehre

  • Einführung in das Studium der Sportwissenschaft (Sportw-B-2F 1)
  • Bewegungswissenschafliche Perspektiven (Sportw-MA-1F 2) (OLAT)

 

Schwerpunkte Forschung

  • Analyse myo-elektrischer Signale zur Trainingssteuerung im Radsport
    • Gemeinschaftsprojekt mit dem Lehrstuhl Digital Signal Processing and System Theory (DSS) (Prof. G. Schmidt)
  • Quantifizierung und Analyse von Bewegungen und Kräften während sportlicher und alltäglichen Bewegungen
  • Optimierung der Hautmarker-basierten Bewegungsanalyse zur Reduzierung von Hautmarkerartefakten

 

 

Evaluation (EvaSys)

studentische Rückmeldungen zu den folgenden Lehrveranstaltungen:

 

WS 2016/17

Einführung in die Sportwissenschaft (b) WS 2016/2017 (Sportw-B-2F 1)

Einführung in die Sportwissenschaft (c) WS 2016/2017 (Sportw-B-2F 1)

Einführung in die Sportwissenschaft (d) WS 2016/2017 (Sportw-B-2F 1)

Einführung in die Sportwissenschaft (e) WS 2016/2017 (Sportw-B-2F 1)

Einführung in die Sportwissenschaft (g) WS 2016/2017 (Sportw-B-2F 1)

SS 2016

 Bewegungswissenschaftliche Perspektiven SS 2016 (Sportw-MA-1F 2)

WS 2015/16

Einführung in die Sportwissenschaft (c) WS 2015/2016 (Sportw-B-2F 1)

Einführung in die Sportwissenschaft (d) WS 2015/2016 (Sportw-B-2F 1)

SS 2015

Bewegungswissenschaftliche Perspektiven SS 2015 (Sportw-MA-1F 2)

WS 2014/15

Einführung in die Sportwissenschaft  WS 2014/2015(Sportw-B-2F 1)

WS 2012/13

Einführung in die Sportwissenschaft (d)  WS 2012/2013 (Sportw-B-2F 1)

Einführung in die Sportwissenschaft (e)  WS 2012/2013 (Sportw-B-2F 1)

Lebenslauf

Jahr Tätigkeit
   
seit 2015

CAU zu Kiel, Institut für Sportwissenschaften

Geschäftsführender Mitarbeiter des Vorstandes

seit 10/2010 CAU zu Kiel, Institut für Sportwissenschaften
 
  • Technische Leitung des Bewegungslabors
  • Projektkoordination
  • Lehre (Forschungsmethoden, Bewegungswissenschaft)
  • Koordination ISW Forschungskolloquium
10/2013  Julius Wollf Institut, Universitätsmedizin Charité, Berlin

Promotion zum Dr. rer. medic. zum Thema "Die Entwicklung und Validierung effektiver Methoden zur Reduzierung von Hautmarkerartefakten für eine effektive, funktionelle Bestimmung des Hüftgelenkszentrums aus Bewegungsdaten." an der Charité, Universitätsmedizin Berlin.
10/2008 - 09/2010 Julius Wollf Institut, Universitätsmedizin Charité, Berlin
 
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter - Arbeitsgruppe: Funktionelle Biomechanik - Validierung eines Verfahrens zur Minimierung von Hautmarkerartefakten in der 3D Bewegungsanalyse
10/2002 - 12/2008 Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
 
  • Grundlagen Sportbiomechanik und Modellbildung  - Ingenieurswissenschaften
  • Studium Sport und Technik (Diplom Sportingenieur)
09/2005 - 03/2006 University of Lethbridge, Canada
 
  • Auslandstudium
  • Projekt: 3D Bewegungsanalyse des Golfschwungs
10/1999 - 02/2002 Fachausbildung zum Landmaschinenmechaniker

Weitere Tätigkeiten

Besondere Aufgaben

  • Technische Leitung des Bewegungslabors
  • Geschäftsführender Mitarbeiter des Vorstands
  • Koordination LV Einführung in die Sportwissenschaft (Modul A)
  • Koordination  ISW Forschungskolloquium

Publikationen

Publikationen

  • Kratzenstein S., Behrenbruch K., Wanstrath M. (2017). Height adjustments on backpack-carrying systems and muscle activity. conference proceeding
  • J.-O. Mohr , S. Kratzenstein, S. Sartisohn (2016). Fit gegen das Stolpern. Verhaltenspräventive Maßnahmen  reduzieren die Stolper- und Sturzgefahr. Brandschutz, Ausgabe 7, Seiten 501-505
  • S. Kratzenstein, J.-P. Brückner, T. Völker, S. Schwekendiek (2015). Müde oder nicht?-Einfluss der FFT Fensterbreite auf die Median Frequenz des EMG Signals als Müdigkeitsindikator beim Helmtragen. In K. Witte & J. Edelmann-Nusser (Hrsg.), Sporttechnologie zwischen Theorie und Praxis VI (S. 131-135).Aachen: Shaker Verlag.
  • Kratzenstein, S. (2013) Die Entwicklung und Validierung effektiver Methoden zur Reduzierung von Hautmarkerartefakten für eine effektive, funktionelle Bestimmung des Hüftgelenkzentrums aus Bewegungsdaten.Dissertation, Medizinische Fakultät Charité-Universitätsmedizin Berlin.
  • Wegner, M., Brückner, J.P. & Kratzenstein, S. (2012) Sportpsychologische Kompetenz und Verantwortung: 44. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp) vom 17.-19. Mai 2012 in Kiel/Oslo.Hamburg. Feldhaus Verlag.
  • S. Kratzenstein, E.I. Kornaropoulos, R.M. Ehrig, M.O. Heller, B.M. Pöpplau, W.R. Taylor (2012). Effective marker placement for functional identification of the centre of rotation at the hip. Gait & Posture, Volume 36, Issue 3, Pages 482-486.
  • M.O. Heller , S. Kratzenstein, R.M. Ehrig, G. Wassilew, G.N. Duda, W.R. Taylor (2011). The weighted optimal common shape technique improves identification of the hip joint center of rotation in vivo. J Orthop Res. Oct;29(10):1470-5. doi: 10.1002/jor.21426. Epub 2011 Apr 11.
  • R.M. Ehrig, M.O. Heller, S. Kratzenstein, G.N. Duda, A. Trepczynski, W.R. Taylor (2011) The SCoRE residual: A quality index to assess the accuracy of joint estimations. Journal of Biomechanics, Volume 44, Issue 7, Pages 1400-1404.
  • W.R. Taylor, E.I. Kornaropoulos, G.N. Duda, S. Kratzenstein, R.M. Ehrig, A. Arampatzis, M.O. Heller (2010). Repeatability and reproducibility of OSSCA, a functional approach for assessing the kinematics of the lower limb. Gait & Posture, Volume 32, Pages 231-236.
     

Präsentationen       

  • Kratzenstein S., Behrenbruch K., Wanstrath M. (2017). Height adjustments on backpack-carrying systems and muscle activity. Presentation at the 1. International comfort conference. Salerno, Italy. 7.-8. June 2017. 
  • Schaefke H, Kratzenstein S, Koerger H (2016). Official Match Ball Differnces: What Players Recognize. Presentation at the 21st Annual Congress of the European College of Sports Science. Vienna, Austria. 6.-.9. July 2016.
  • Schaefke H, Kratzenstein S, Koerger H (2016). Official Match Ball Perception in Football: What Players Recognize and How They Differentiate. Presentation at the International Wingate Congress of Exercise and Sport Sciences. Netanya, Israel. 2.-5.June 2016.
  • Kratzenstein S, Ehrig RM, Heller MO, Duda GN, Taylor WR (2010). A Quantification of Accuracy in Estimating Joint Centers: Application to in vivo gait analysis. Presentation at the 17th Congress of the European Society of Biomechanics. Edinburgh, Scotland, 5.-8.July 2010.
  • Kratzenstein S, Heller MO, Ehrig RM, Wassilew G, Duda GN, Taylor WR (2010). A new approach for optimally reducing skin marker artifact allows determination of the hip joint center within 3mm. Presentation at the 56th Annual Meeting of the Orthopaedic Research Society. New Orleans, USA, 7.-10.März. 2010.
  • Kratzenstein S, Heller MO, Ehrig RM, Duda GN, Schröder J, Taylor WR (2009). Der Vergleich von nicht-invasiven Techniken zur Bestimmung der Hüftgelenksposition: In-vivo. Präsentation auf dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. Berlin , 21.-24.Oktober 2009.
  • Kratzenstein S, Ehrig RM, Heller MO, Taylor WR (2009). Reduction of the Influence of Skin Marker Artefact using the Optimal Common Shape Technique. Presentation at Annual meeting of the ESMAC 2009. London, England, 17.-19.September 2009.
  • Taylor WR, Kratzenstein S, Kornaropoulos EI, Ehrig RM, Moewis P, Heller MO (2009). Non-invasive Assessment of Skeletal Kinematics. In Measurement & Sensing in Medicine & Health: Capturing Motion and Musculoskeletal Dynamics (Keynote Lecture). London, England, 15.Oktober 2009.
     

Poster Präsentationen   

  • Kratzenstein S, Schaefke H (2016). The need for EMG normalization methods from a clinical perspective. Poster Presentation at the 21st Annual Congress of the European College of Sports Science. Vienna, Austria. 6.-.9,July 2016.
  • Kratzenstein S, Heller MO, Ehrig RM, Duda GN, Taylor WR (2010). The Hip Joint Centre can be determined to within 3 mm: An in vivo Analysis in 24 THA Patients. Poster Presentation at the 17th Congress of the European Society of Biomechanics. Edinburgh, Scotland, 5.-8.July 2010.
  • Kratzenstein S, Heller MO, Ehrig RM, Duda GN, Taylor WR (2010). The Residual: A Reliable Measure of Accuracy in the Determination of Joint Centers. Poster Presentation at the 56th Annual Meeting of the Orthopaedic Research Society. New Orleans, USA, 7.-10.März. 2010.
  • Kratzenstein S, Heller MO, Ehrig RM, Schröder J, Duda GN, Taylor WR (2009). Die Bestimmung der Genauigkeit nicht-invasiver Techniken zur Ermittlung der Hüftgelenksposition in-vivo. In 6th annual Meeting of the German Society of Biomechanics. Münster, 14.-16. Mai 2009.
  • Taylor WR, Kornaropoulos EI, Kratzenstein S, Ehrig RM, Plank F, Heller MO (2011).Targeted Marker Placement for the Functional Identification of the Hip Joint Centre. Poster Presentation at the Annual Meeting of the Orthopaedic Research Society. Long Beach, California, USA, 13.-16.Januar 2011.
  • Betzler N, Kratzenstein S, Schweizer F, Witte K, Shan G (2006). 3D Motion Analysis of Golf Swings: Development and validation of a golf-specific test set-up. Poster presentation at the 9th ISB Symposium on the 3D Analysis of Human Movement. Valenciennes, France, 28.-30.Juni 2006.

betreute Abschlussarbeiten

Masterarbeiten 

  • Schäfke, H. (2017). The Perfect Fit - Understanding Comfort in Football Shoes by Asssessing Foot Shape, Material, Compression and Player Perception. (in co-operation with adidas research)
  • Wanstrath, M. (2016). Reliabilitätsanalyse eines neuen Messaufbaus zur Evaluation von Tragesystemen: Erfassung der Muskelaktivität bei standardisierten Armbewegungen.
  • Dahms, S. (2016). EMG in der Leistungsdiagnostik - Analyse eines myoelektrischen Schwellenkonzepts.
  • Neser, A. (2016). Knie-Strategie-Test - eine Reliabilitätsanalyse einer zweidimensionalen Bewegungsanalyse.
  • Sartisohn, S.(2016). Evaluation des FitForFire-Sportprogramms. Zur Wirkung eines achtwöchigen funktionellen Sportprogramms auf die körperliche Leistungsfähigkeit.
  • Sadowski, P.P.(2015). Evaluation ausgewählter Amplitudennormalisierungsverfahren zur Quantifizierung von Muskelaktivität beim Radfahren.
  • Völker, T. (2015). Einfluss der Fenstergröße der Fast Fourier Transformation auf die Interpretation des myoelektrischen Signals in Hinblick auf die Muskelermüdung.
  • Schwekendiek, S. (2014). Einfluss des Helmtragens auf die statische Haltearbeit der Nacken- und Rückenmuskulatur in Abhängigkeit der Kraftfähigkeit.
  • Deitert, A. (2013). Einflüsse der Laufschuhe auf die Muskelaktivität der unteren Extremität unter besonderer Berücksichtigung.

 

Bachelorarbeiten

  • Müller, S. (2017). Biomechanics of the Basketball Jump Shots. A quantitative study on the biomechanical significance of the "follow through".
  • Knack, J. (2017). Test-Retest-Reliabilität myoelektrischer Signale beim Helmtragen.
  • Greiner, S. (2017). Bestimmung der neuromuskulären Ermüdungsschwelle beim Radfahren mittels Oberflächen Elektromygraphie.
  • Wollstadt, M. (2016). Reproduzierbarkeit der Muskelaktivität ausgewählter Muskeln der unteren Extremitäten während einer Dauerbelastung auf dem Fahrradergometer.
  • Liebe, J.M. (2016). Untersuchung der Auswirkung der Schlagfrequenz auf die Bootsgeschwindigkeit im rudern bei verschiedenen Leistungsgruppen.
  • Brimm, T. (2016). Blickbewegung im Tennis beim Return unter Zeitdruck - eine Explorationsstudie an deutschen Spitzenspielern und -spielerinnen.
  • Rathjen, F. (2016). Auswirkungen einer Höhenverstellung eines Tragesystems auf die Aktivität der tragenden Muskulatur.
  • Grimm, J.B. (2016). Auswirkungen eines systematischen Krafttrainings auf den Prozess im Lernen des Kippaufschwungs.
  • Ehlers, J.T. (2016). Eine Analyse von Bewegungsmerkmalen des Kippaufschwungs am Hochreck im Gerätturnen.
  • Holst, J. (2015). Untersuchung des Einflusses der Variablen ,,Zeitpunkt" und ,,Beanspruchungsniveau" auf die myoelektrischen SIgnale des m. rectus femoris, m. vastus medialis und m. soleus beim Fahrradfahren.
  • Schröder-Groeneveld, L.E. (2015). Untersuchung von kinematischen Merkmalen des Fußaufsatzes im Vergleich eines Minimal-und eines Stabielschuhs.
  • Korok, L. (2014). Variabilität in der Motorik: Analysen kinematischer Merkmale beim Kippaufschwung am Reck.
  • Voß, C. (2014). Funktionale Analyse der schnellen Würfe.
  • Helbig, A. (2013). Laufschuhkonzepte im Vergleich - Eine Studie zur Muskelaktivität bei verschiedenen Laufschuhen.
  • Adlung, D. (2012). Tretrollerfahren und die Laufbewegung im Vergleich - eine biomechanische Analyse.
Pressemeldungen der CAU

Aktuelles

  • Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

    • Neues Messsystem ermöglicht ab dem WS17/18 die 3D Bewegungsanalyseanalyse in der Lehramtsausbildung.
  • Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

    • Studierende untersuchen die Kinematik und Physiologie des Helmtragens.
Campus