Fußball

Lernziele

Die Studierenden

  • erkennen die Bedeutung der Mannschaftsspiele als zentrales Medium von schulischem Sportunterricht
  • lernen ein breites Spektrum sportspielspezifischer Bewegungs- und Verhaltensformen und deren Vermittlungsmodelle auf der Basis eines schulorientierten Regelwerks kennen
  • verbessern die Fähigkeit zur Bewegungsanalyse und zur Bewegungskorrektur durch individualisiertes Feedback
  • verbessern ihre Demonstrationsfähigkeit in relevanten Fertigkeiten der Mannschaftsspiele (spezielle Spielfähigkeit)
  • können Sportspiele initiieren, organisieren und weiterentwickeln (allgemeine Spielfähigkeit)

Inhalte

  • Grundlegende fachbezogene Lehrinhalte auf der Fertigkeitsebene sind die Grundtechniken der Ballkontrolle (Ballführung, An- und Mitnahme von Bällen) sowie Schuss- und Wurfvarianten (Zuspiel, Abschluss). Individualtaktische Elemente (Dribbling, Fintieren), gruppentaktische Verhaltensweisen (Zusammenspiel) sowie mannschaftstaktische (Manndeckung, Zonendeckung, Laufwege), alle drei Komponenten jeweils in Bezug auf das Angriffs- und Abwehrverhalten.
  • Auf der Basis von Regelwerk und funktionaler sowie biomechanischer Bewegungsanalyse werden
    (a) Sicherheitsaspekte und sportartspezifische Unfallmechanismen verdeutlicht.
    (b) die  Wahrnehmung sportspielspezifischer Bewegungsabläufe, funktionales  Bewegungssehen sowie die Fähigkeit zur Bewegungskorrektur über integrierte Lehrübungen verbessert.

Pflichtliteratur

  • Brüggemann, D. & Albrecht, D. (1986). Schulfußball. Spielen - lernen - mitgestalten. Schorndorf: Rowohlt.
  • Kubik, W.& Medler, M. (2000). Fußball – Ein spielgemäßes Modell für Grundschule und Sekundarstufe. Flensburg: CM-Sportbuch-Verlag.
Pressemeldungen der CAU

Aktuelles

Campus